Kaschierkleber (KK)

Ein Selbsthaftender Kleber

Meine langjährige Erfahrung mit der Servietten-Technik und den Problemen des Überschusses bei nicht geraden Flächen, die Falten und das Reißen bei nassem Serviettenauftrag haben mich veranlasst, neue Möglichkeiten auszuprobieren.

Folgende Probleme sind hiermit gelöst:

Der Kaschierkleber lässt sich überall dort einsetzen, wo eine selbstklebende Fläche benötigt wird.

Kaschierkleber bei der SERVIETTEN-TECHNIK

Allgemein:
Der KK lässt sich wunderbar in der Servietten-Technik einsetzen, da die Servietten trocken aufgeklebt werden und folglich keine Falten werfen, wie dies bei wasserlöslichen Klebstoffen der Fall ist.
Zuerst den Untergrund vorbereiten, der immer hell sein muss. Dann die Fläche mit KK betupfen und trocknen lassen. Danach die Serviette andrücken und mit Serviettenkleber oder Lack versiegeln. Eventuell mit Farbe ergänzen.
Ich werde nur einige Möglichkeiten des Einsatzes von Kaschierkleber in der Servietten-Technik erklären, es gibt aber noch andere.

Kaschierkleber in trennbaren Klarsicht-Kunsstoffkugeln:
Mit meiner Methode geht es einfach und schnell, leider schwer zu beschreiben. KK Pfütze aus der Flasche in die Mitte der Kugelhälfte spritzen. Nach Geschmack evtl. etwas Glitter dazu streuen. Mit den Schwämmchen, den Kleber tupfenweiße gleichmäßig verteilen und trocknen lassen. Unliebsame Kanten oder Bordüren der Serviette wegschneiden oder wegreißen. Das Wegreißen geht leicht, wenn man den Bereich mit einem feinen Pinsel mit Wasser durchnässt. Dann lässt sich das Papier wie Butter auseinander reißen. Falls später angestückelt werden muss, fällt der Übergang nicht auf. Das wichtigste Teil des Motivs in die Mitte der Halbkugel setzen. Von der Mitte aus dann vorsichtig zum Rand hin anlegen und andrücken. Falls das Motiv nicht die ganze Halbkugel abdeckt, einfach aus einem anderen Teil oder einer anderen Serviette etwas Passendes anstückeln. Das neue Teil einfach daneben drücken, bis die Halbkugel ganz abgedeckt ist. Wichtig: Den Vorgang immer von draußen betrachten. Dann platzieren sie die gewünschten Teile des Motivs so wie sie es möchten und drücken diese an. Es macht nichts, wenn Papierfalten entstehen, diese kommen nach innen und stören vorerst nicht Nochmals alles fest andrücken. Der Überschuss an den Kanten und die großen Falten werden, so weit es geht, mit einer kleinen spitzen Schere abgeschnitten. Der Clou dieser Technik: Jetzt die Kugel mit weißem weichen Papier, Watte oder sonst etwas Weißem ausfüllen. Die Kugel schließen und fertig! Wenn aber eine von innen saubere und leere Kugel erwünscht ist, mit einer Nagelschere so viel Falten wie möglich wegschneiden. Nochmals alles fest andrücken und den letzten Rest vorsichtig mit einem kleinen Schmirgelschwamm wegschmirgeln. Wenn der ganze Überschuss weg ist, ist die Kugel etwas durchsichtig was auch ganz reizvoll aussehen kann, oder man versiegelt die Kugel von innen mit Serviettenkleber oder Lack, und streicht es später mit weißer Farbe über. Einzelne Motive in einer Kugel Einzelteile, die nicht zu groß sein sollten, aus einer Serviette ausschneiden und an die Innenseite der schon mit getrocknetem KK vorgesehenen Kugelhälfte andrücken. Nach Geschmack den freien Teil der Kugel mit Flocky oder Glitter bestreuen. Es ist etwas transparent aber nicht ganz. Probieren sie das aus, es geht schnell und es ist einfach. Um vorab einen weißen Hintergrund für Ihre Motive zu schaffen, empfehle ich folgendes: die Serviette auf weiße selbsthaftende Folie oder auf weißes Papier oder Plastik (Einkaufstüte) mit Kaschierkleber kleben, dann ausscheiden und eventuell in einigen Bereichen etwas "einschneiden" damit sich das Teil besser "anpassen" kann. In die Kugel kleben und Überlapptes wegschneiden. Alles mit Serviettenkleber oder Lack versiegeln. Die Kugel mit der Farbe ihrer Wahl fertig bemalen. Evtl. vorher ein paar Sternchen ankleben, Schneeflocken, Gräser, Blümchen oder Wolken malen.

Kugel von außen oder andere ungerade Formen mit Servietten bekleben.
 Es ist nicht einfach, eine Kugel zu bekleben, da sehr viel Überschuss vorkommt. Aber mit den KK geht es sehr leicht. Wie immer, muss ein heller, am besten weißer, Hintergrund vorhanden sein. Die gesamte Kugel mit KK antupfen und trocknen lassen. Das Motiv genau aus der Serviette ausschneiden oder grob auszupfen oder die ganze Serviette (nur die oberste Lage) verwenden. Dei einzelnen Teile (eventuell etwas einschneiden) andrücken, Überschuss wegschneiden. Alles mit Serviettenkleber versiegeln dann erst die Zwischenräume und eventuelle Korrekturen mit Acrylfarbe (Folk-Art) und/oder Dekopaste ergänzen. Wenn das Motiv es zulässt, kann man auch die ganze Serviette nehmen (nur oberste Lage) und die so platzieren, dass die gesamte Kugel damit abgedeckt ist. Grosse Falten kann man ignorieren. Eventuelle noch nicht abgedeckte Flächen mit anderen Serviettenteilen überkleben. Nach festem Andrücken, mit einer kleinen Schere die Falten und Überschüsse wegschneiden. Die letzten Reste vorsichtig mit Schmirgelschwamm abschmirgeln. Falls der Aufdruck der Serviette etwas darunter leidet, kann man dieses später mit etwas Farbe nachmalen. Wichtig: Vor dem Nachmalen die Kugel mit Serviettenkleber versiegeln, der trocken sein soll (Evtl. Heißluft zur Hilfe nehmen) sonst zieht die Farbe in das Papier ein.

Zum Schluss in beiden Fällen alles überlacken (Siehe auch 3D-Lack) Der Kaschierkleber ist im Handel schwer zu bekommen und nicht sehr bekannt. Es gibt noch weitere Anwendungsmöglichkeiten für den Kaschierkleber. Rufen sie mich bitte an (040 / 711 30 13) oder besuchen sie meine Werkstadt ( Glinde ), in der ich auch viele fertige Modelle ausgestellt habe.

Und jetzt viel Spaß damit!!!